Teilnahmebedingungen (AGB) von Yvette Voigtländer

1. Leistungen und Preise
Umfang und Art der vertraglichen Leistungen ergeben sich allein aus der Beschreibung und den Hinweisen und Leistungsbeschreibungen der Internetseite des Anwenders. Nebenabsprachen, die den Umfang der vertraglichen Leistungen, bedürfen der ausdrücklichen Bestätigung.

2. Selbstverantwortliche Teilnahme Der Teilnehmer nimmt selbstverantwortlich teil und verpflichtet sich die Kursleitung über evtl. physische und/oder psychische Beeinträchtigungen zu informieren. Vor der Teilnahme holt er gegebenenfalls den Rat eines entsprechenden Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten ein.

3. Seminarhaus/Unterkunft Der Teilnehmer hält sich an die Regeln im Seminarhaus. Für evtl. durch ihn verursachte Schäden kommt er allein auf. Der Teilnehmer erklärt sich ausdrücklich mit dem ihn bekannt gegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das für die Dauer des Yoga-Retreates bewohnte Objektes einverstanden.

4. Rücktritt durch den Teilnehmer, Umbuchungen, Ersatzteilnehmer Der Teilnehmer kann jederzeit vor Beginn an der Teilnahme zum Yoga-Retreat zurücktreten. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Anwender. Tritt der Teilnehmer von der Teilnahme am Yoga-Retreat zurück, verliert der Anwender den Anspruch auf den vereinbarten Preis. Stattdessen kann der Anwender jedoch eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Vorkehrungen und entstandene Aufwendungen verlangen. Der Ersatzanspruch bestimmt sich nach dem vereinbarten Preis unter Abzug des Wertes der vom Anwender gewöhnlich ersparten Aufwendungen. Im Falle des Rücktritts steht dem Anwender folgender pauschalierter Anspruch pro Person zu: bis 60 Tage vor Antritt des Yoga-Retreates: 10 % des Preises bis 40 Tage vor Antritt des Yoga-Retreates: 25 % des Preises bis 30 Tage vor Antritt des Yoga-Retreates: 50 % des Preises, bis 15 Tage vor Antritt des Yoga-Retreates: 75 % des Preises ab dem 14. Tag vor Antritt des Yoga-Retreates: 90 % des Preises Es steht dem Teilnehmer stets frei – auch bei Berechnung der pauschalierten Entschädigung – nachzuweisen, dass ein Schaden in der vom Anwender berechneten Höhe nicht entstanden ist. Bis zum Beginn des Yoga-Retreates ist der Teilnehmer berechtigt, eine Ersatzperson zu benennen, die an seiner Stelle in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintritt und die er dem Anwender zuvor anzuzeigen hat. Der Anwender kann dem Eintritt dieser Person widersprechen, wenn die Person den besonderen Erfordernissen des Yoga-Retreates nicht genügt oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Teilnehmer gegenüber dem Anwender als Gesamtschuldner für den Preis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten und Umbuchungsentgelte.

5. Rücktritt durch den Anwender Der Anwender kann vom Vertrag zurücktreten oder nach Antritt des Yoga-Retreates den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Teilnehmer die Durchführung des Yoga-Retreates ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in einem solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Gleiches gilt, wenn er den besonderen Erfordernissen des Yoga-Retreates nicht entspricht (Gesundheit, Leistungsvermögen etc.). Bei einer Kündigung/Rücktritt behält der Anwender den Anspruch auf den Preis; muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie die Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt werden. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Teilnehmer selbst. Wenn der Teilnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt: Bei Kündigung wegen Zahlungsverzuges kann der Anwender Rücktrittsgebühren geltend machen. Wird das Yoga-Retreat infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl der Anwender als auch der Teilnehmer den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen (§ 651 j BGB). Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Anwender für die bereits erbrachten oder zur Beendigung des Yoga-Retreates noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen, Reiseabbruch durch Teilnehmer Nimmt der Teilnehmer einzelne Leistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des Preises. Der Anwender wird sich jedoch bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

7. Ausschluss von Ansprüchen Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung des Yoga-Retreates kann der Teilnehmer innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung des Yoga-Retreates gegenüber dem Anwender geltend machen. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur geltend gemacht werden, sofern der Teilnehmer ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert war. 8. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

apayana beauty 
Inh. Yvette Voigtländer
Roßweiner Straße 20
04720 Döbeln

apayana yoga
Inh. Yvette Voigtländer
Geyersbergstraße
04720 Döbeln

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 3431 – 66 83 13
Handy: +49 (0) 177 – 707 18 64
E-Mail: info@apayana.de
Web: http://apayana.de

Steuernummer:
236/284/03546

Bankverbindung:
VR-B Mittelsachsen eG
Konto-Nr.: 510 339 22 . BLZ 860 654 68
IBAN: DE18 8606 5468 0051 0339 22 . BIC: GEN0DEF1DL1

Sparkasse Döbeln
Konto-Nr.: 039 101 287 8 . BLZ 860 554 62
IBAN: DE12 8605 5462 0391 0128 78 . BIC: SOLAFES1DLN